Home » gegen Sammellager » [3.10.06] Rassimus hat viele Gesichter – (Regensburger) Aufruf Tag des Flüchtlings 2006

[3.10.06] Rassimus hat viele Gesichter – (Regensburger) Aufruf Tag des Flüchtlings 2006

AUFRUF ZUM TAG DES FLÜCHTLINGS 2006

RASSISMUS HAT VIELE GESICHTER: z.B. Sammellager, Realverpflegung, Residenzpflicht

HIER GEBLIEBEN: Für eine Bleiberechtsregelung

Stellen Sie sich vor:

· Sie müssen Ihre Heimat wegen Krieg, Hunger, Verfolgung oder Folter verlassen
· In einem vom Amt zugewiesenen Sammellager müssen Sie mit der sechsköpfigen Familie in einem Raum leben
· Sie müssen mit ca. 40 fremden Menschen eine Toilette, Dusche und Küche teilen
· Sie dürfen nicht arbeiten, Ihre Kinder dürfen keine Ausbildung machen
· Es wird Ihnen vorgeschrieben, was Sie essen müssen
· Sie dürfen den Landkreis nicht verlassen
· Sie müssen von maximal 40 Euro Taschengeld im Monat leben
· Sie leben über Jahre in ständiger Angst vor Abschiebung

Würde Sie dies nicht auch krank machen, würden Sie sich nicht auch diskriminiert und ausgegrenzt fühlen?

WIR PROTESTIEREN gegen diese Form von staatlichem Rassismus durch Ministerien, Behörden und Ämter

WIR FORDERN eine menschenwürdige und solidarische Behandlung von Flüchtlingen, insbesondere:
· die Schließung von Sammellagern!
· Bargeld statt Realverpflegung!
· die Abschaffung der Residenzpflicht und des Asylbewerberleistungsgesetzes!
· das Recht auf Arbeit und Ausbildung!
· Grundrechte auch für Flüchtlinge!

Wußten Sie schon? Bei der Innenministerkonferenz im November 2006 wird erneut eine Bleiberechtsregelung diskutiert.
Hier geblieben! Wir unterstützen die langjährige Forderung von PRO ASYL und anderen Menschenrechtsgruppen einer großzügigen und unbürokratischen Bleiberechtsregelung für geduldete Flüchtlinge nach spätestens Jahren. Diese darf nicht abhängig gemacht werden von Arbeit, Sozialleistungen oder Wohnung.

Kundgebung: Samstag, 07. Oktober 2006
11:00 – 12:00 Uhr Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge, Alte Straubinger Straße 7
12:30 – 13:30 Altes Rathaus
Redner: Alexander Thal (Bayerischer Flüchtlingsrat, München)
Harro Renner (Regensburg) , Vertreter von BI Asyl und IKS
Beiträge von ueTheater und afrikanische Trommelgruppe

BI Asyl, amnesty international AK Asyl, anita_f, attac, B`90/Die Grünen, Bund für Geistesfreiheit, DKP, Frauenzentrum e.V., GEW, Internationaler Kultur- u. Solidaritätsverein, Linke.PDS/WASG, pax christi, SJD/Die Falken, Soziale Initiativen, ueTheater, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes

V.i.S.d.P Gotthold Streitberger, Am Hochbehälter 11, 93059 Regensburg