Home » gegen Sammellager » [24.07.10] Alle Flüchtlinge bleiben in Landshut! Umverteilungsversuch verhindert!

[24.07.10] Alle Flüchtlinge bleiben in Landshut! Umverteilungsversuch verhindert!

email Rundbrief 17/2010 der BürgerInnen-Initiative Asyl Regensburg vom 24.07. 2010:

Alle Flüchtlinge bleiben in Landshut! Umverteilungsversuch verhindert!

der menschenverachtende Flüchtlings-Umverteilungsversuch der Regierung von Niederbayern in Landshut ist am zivilgesellschaftlichen Protest und am Widerstand der Flüchtlinge gescheitert! Gemeinsam haben in Landshut die Flüchtlinge, Bürgerinnen und Bürger, Kirchen, Gewerkschaften , Parteien (Die Linke, Grüne, SPD, ) und Flüchtlingsorganisationen die Umverteilung verhindert. Wir freuen uns sehr darüber und danken allen, die diesen Erfolg möglich gemacht haben!
Nachfogend dazu die PM des Bayerischen Flüchtlingsrates vom 22.07. und eine erste Übersicht über Pressemeldungen, auch die MZ hat berichtet.

Menschen sind kein Frachtgut!!! Wohnungen statt Lager!!

BI Asyl Regensburg, 24. 07.2010

PM des BFR vom 22.07.

Alle Flüchtlinge bleiben in Landshut! Regierung von Niederbayern musste Verlegung der Landshuter Flüchtlinge nach Schöllnstein abbrechen / Stadt Landshut bringt Flüchtlinge vorübergehend in Notquartier unter

Die Flüchtlinge haben sich wie angekündigt geweigert, heute um 13 Uhr den Bus zu besteigen, der sie nach Schöllnstein im Landkreis Deggendorf bringen sollte. Ihrem Protest und der Unterstützung der Landshuter Zivilgesellschaft ist es zu verdanken, dass die Regierung von Niederbayern eingeknickt ist und ihre menschenverachtende Umverteilungsaktion abbrechen musste.

Die Kaserne, die als provisorische Unterkunft bis zum Neubau des Flüchtlingslagers genutzt werden kann, geht Anfang nächste Woche in Betrieb. Die Stadt Landshut stellte bereits die Versorgungsleitungen für Strom und Wasser wieder her, es fehlt lediglich noch die Abnahme durch Handwerksbetriebe.

Übers Wochenende werden die Flüchtlinge in einem Notquartier durch die Stadt Landshut untergebracht. Um 14 Uhr luden sie ihre persönlichen Gegenstände und ihre Matratzen in den Umzugslaster, mit Bussen wurden sie jetzt zu einer Halle gefahren, die sich ebenfalls auf dem Gelände der Kaserne befindet. Anfang nächster Woche können sie ihre Zimmer in der Kaserne beziehen.

„Endlich wurden die maroden Holzbaracken der Flüchtlinge in Landshut geschlossen. Alle, die sie einmal gesehen haben, bekamen einen Eindruck von dem Martyrium, das die dort untergebrachten Flüchtlinge erlitten haben“, kommentiert Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat. „Aber nur den Protesten der Flüchtlinge ist es zu verdanken, dass sie nicht in bewährter Manier der Regierung von Niederbayern innerhalb kürzester Zeit in den Bayerischen Wald verlegt wurden, um öffentliche Kritik zu vermeiden.“

Die Kritik von Innenminister Joachim Herrmann und Sozialministerin Christine Haderthauer weist der Bayerische Flüchtlingsrat entschieden zurück: „Gerade die Verantwortlichen bei der Regierung von Niederbayern und der Bayerischen Staatsregierung wollen uns unterstellen, wir würden uns nicht um die Interessen der Flüchtlinge kümmern. Dabei sind sie dafür verantwortlich, dass die Flüchtlinge jahrelang unter den menschenunwürdigen Bedingungen in Landshut leiden mussten. Nur deren Protest hat verhindert, dass sie nicht auch noch die Pannen der Regierung ausbaden müssen. Es ist uns eine Ehre, dass wir ihnen dabei öffentliches Gehör verschaffen konnten“, kommentiert Thal.

die Medienberichte werden immer mehr, es ist kaum mehr zu überblicken.

Hier zunächst mal der Link zum Beitrag der Abendschau:http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/abendschau/fluechtlinge-niederbayern-kronthaler-ID1279805596714.xml

Passauer Neue Presse:Asylbewerber kommen nun doch nach SChöllnsteinhttp://www.pnp.de/nachrichten/artikel.php?cid=29-28871078&Ressort=bay&BNR=0

Münchner Merkur: Herrmann kritisiert Bayerns Flüchtlingsrat scharfhttp://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/herrmann-kritisiert-bayerns-fluechtlingsrat-scharf-mm-849594.html

Landshuter Zeitung: Der Umzug in den Bayerischen Wald ist vom Tischhttp://www.idowa.de/landshuter-zeitung/container/container/con/758764.html

Passauer Neue Presse: Asylbewerber steigen nicht in den Bus nach Schöllnsteinhttp://www.pnp.de/nachrichten/artikel.php?cid=29-28881959&Ressort=onli&Ausgabe=a&BNR=0

DDP: Flüchtlinge in Landshut verweigern Umzug nach Schöllnsteinhttp://donaublizz.regio-tv-portal.de/default.aspx?ID=4512&showNews=778703

Süddeutsche Zeitung: Flüchtlinge wehren sich gegen Umzughttp://www.sueddeutsche.de/bayern/landshut-fluechtlinge-wehren-sich-gegen-umzug-1.978512
Dieselben Meldungen wiederholen sich alle oder wurden in gekürzter Form veröffentlicht.
Zusammenstellung
Bayerischer Flüchtlingsrat

Augsburger Str. 13
80337 München

tel 089 76 22 34
fax 089 76 22 36

www.fluechtlingsrat-bayern.de
www.hinterland-magazin.de

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInShare on Google+Share on RedditShare on TumblrEmail this to someonePrint this page