Home » gegen Sammellager » [10.12.10] Lärmkundgebung für die Forderungen der Flüchtlinge, Sa 11. Dez, 13 Uhr,Regensburg Altes Rathaus

[10.12.10] Lärmkundgebung für die Forderungen der Flüchtlinge, Sa 11. Dez, 13 Uhr,Regensburg Altes Rathaus

wir unterstützen den Protest “Wir haben die Schnauze voll” von Regensburger Flüchtlingen gegen ihre menschenrechtswidrigen Lebensbedingungen und rufen auf bzw bitten sich an der Lärmkundgebung Kundgebung Sa 11. Dez zu beteiligen:

wann: Sa 11. Dezember, 13 Uhr
wo Altes Rathaus

bitte Kochtöpfe, Pfeifen und/oder alles was Krach macht, mitbringen.

From: Bayerischer Flüchtlingsrat
To: Verborgene_Empfaenger:
Sent: Wednesday, December 08, 2010 5:27 PM
Subject: Regensburger Flüchtlinge protestieren am kommenden Samstag

Regensburger Flüchtlinge protestieren am kommenden Samstag
Lärmkundgebung und Unterschriftenübergabe für Arbeitserlaubnisse und menschenwürdiges Leben

Samstag den 11.12.2010 um 13.00 Uhr
Kundgebung vor dem Alten Rathaus Regensburg

Unter dem Motto „Wir haben die Schnauze voll“ protestieren Regensburger Flüchtlinge zusammen mit dem Flüchtlingsforum Regensburg für eine Lebensperspektive in Deutschland und eine menschenwürdige Unterbringung. BewohnerInnen des lokalen Flüchtlingslagers werden hierbei eine Unterschriftenliste mit ihren Forderungen übergeben. Die Flüchtlinge fordern das Recht zu arbeiten, eine Bleiberechtsperspektive sowie die Unterbringung in Wohnungen statt Flüchtlingslagern. Unter den Protestierenden sind viele irakische Flüchtlinge, die trotz des Bürgerkriegs im Irak in Deutschland nur geduldet werden und damit nicht nur in Lagern wohnen müssen, sondern in Perspektivlosigkeit und ständiger Angst vor der Abschiebung leben. Der Bayerische Flüchtlingsrat unterstützt die Forderungen der Flüchtlinge ebenso wie das Regensburger Flüchtlingsforum und die BI Asyl Regensburg.

Die Proteste in Regensburg reihen sich ein in die derzeitige Protestwelle in bayerischen Flüchtlingslagern. Weiterhin kämpfen mehrere hundert Beteiligte aus zehn bayerischen Flüchtlingslagern für Bargeld statt Essenspakete, menschenwürdige Unterbringung in Wohnungen, Zugang zu Arbeit und Bildung, ausreichende medizinische Versorgung und die Abschaffung der Residenzpflicht.

Bei Rückfragen und Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an:

Marion Puhle Regensburger Flüchtlingsforum Tel: 0175 5238809


Bayerischer Flüchtlingsrat

Augsburger Str. 13
80337 München

tel 089 76 22 34
fax 089 76 22 36